Spring! Wenn Menschen zum ersten Mal auf dem Zehn Meter Turm stehen

Zehn Meter Turm

Viele von uns kennen die folgende Situation vielleicht: Von unten sieht der Zehn Meter Turm im Schwimmbad gar nicht mal so hoch aus und Sprüche wie „Klar, würde ich da runter springen“ kommen uns nur allzu leicht über die Lippen. Beim Hochklettern der Leiter kommen dann schon die ersten Zweifel auf und spätestens wenn man zehn Meter über der Wasseroberfläche steht, ist den meisten dann doch ganz schön mulmig zumute. Diese Situation gab den Schweden Axel Danielson und Maximilien Van Aertryck die Idee für einen Dokumentarfilm über die Überwindung der Angst.

Mit Blick auf die filmische Machart könnte die Dokumentation schlichter nicht sein: Eine Kamera ist mit Mikrofon auf den Zehn Meter Turm gerichtet, sodass der Zuschauer alles sehen und hören kann, was sich in der Höhe abspielt. Einige der Menschen stehen alleine auf dem Brett, andere nehmen das Experiment zu zweit in Angriff. Und doch haben alle eines gemein: Jeder von ihnen hat sichtlich mit der Höhe und der einsetzenden Angst vor dem Sprung zu kämpfen.

Sringen oder wieder runterklettern? Für beides braucht man Mut…

So viel sei vorab verraten: Die meisten der Freiwilligen, die für die Doku in zehn Meter Höhe geklettert sind, werden sich trauen und tatsächlich ins kühle Nass springen. Und dennoch fiebert man mit jedem einzelnen mit und ist sogar auf gewisse Weise stolz auf jene, die ebenso viel Mut zeigen und wieder rückwärts auf der Leiter nach unten klettern…

Schau dir den Kurzfilm hier an: