Lazy Girl? 9 Tipps für die ultimative Workout-Motivation

Lazy Girl? 9 Tipps für die ultimative Workout-Motivation

„Morgen geh‘ ich laufen, ganz bestimmt!“ Na Ladies, wem kommen diese Worte nur allzu bekannt vor? Und wem kommt es noch bekannter vor, dass aus dem „morgen“ ganz schnell übermorgen, nächste Woche und irgendwann ein undefinierbarer Tag X in der Zukunft wird, wenn die nötige Workout-Motivation einfach nicht eintreten will?! 

Das mit dem Sport ist nun einmal so eine Sache – wir nehmen uns viel vor, um unseren Bikini-Body zu bekommen, doch zu oft scheitern unsere Workout-Pläne schlicht und ergreifend an der nötigen Motivation. Grund genug, dir 9 super Tipps für die perfekte Workout-Motivation mitzugeben, damit es auch schon bald mit dem Hot Yoga, dem Bauch-Beine-Po-Training oder dem Marathon klappt!

Wir alle kennen es: Wir sehen durchtrainierte Menschen durch den Park joggen, die Arbeitskollegin erzählt von ihren super tollen Yogaklassen und während der Liebste vollkommen happy vom Training kommt, fragst du dich Warum kann ich mich nicht zum Sport aufraffen?

Kampf dem inneren Schweinehund und ran an die Workout-Motivation!

Keine Sorge, du bist nicht allein mit diesem Schicksal, denn mit dem inneren Schweinehund haben wir alle schon Bekanntschaft gemacht. Die Kunst liegt einfach darin, ihn zu besiegen und Motivation für Workouts zu sammeln! Wir haben 9 geniale Tipps für dich zusammengestellt, wie du genau die richtige Workout-Motivation bekommst und dir schon bald ein Leben ohne Sport, Schweiß und Glücksgefühle nicht mehr vorstellen kannst!

Ehe wir aber zu unseren Tipps kommen, gilt es zunächst, die wohl wichtigste Sache zu klären: Wer sich zu sehr unter Druck setzt, verliert! Sport soll Spaß und glücklich machen und noch mehr: Sport soll entspannen und dir Auszeiten vom stressigen Alltag schaffen! Nur wer das verinnerlicht hat, wird den Kampf mit dem Schweinehund motiviert aufnehmen (und gewinnen) können! Also, los geht’s:

Mit diesen 9 Tipps erhältst du genau die Workout-Motivation, die du gebraucht hast:

1

Hol dir coole Musik auf die Ohren und leg einfach los!

Sport ohne Musik? Undenkbar! Darum ist der richtige Soundtrack das A und O, wenn es darum geht, sich die Sportschuhe anzuziehen und sich so richtig auszupowern! Und damit du keine Gründe vorschieben kannst, um dich stundenlang damit zu beschäftigen, die perfekte Playlist für dein Workout zusammenzustellen, haben wir das kurzerhand für dich erledigt und dir diese Tracklist zusammengestellt! Also, schnapp dir dein Sportzeug und deine Kopfhörer und los geht’s!

2

Schlüpf in deine Sportklamotten!

Davon, dass du dir deine Sportsachen nur demonstrativ auf den Sessel im Schlafzimmer legst, wurde noch kein Marathon gelaufen! Also, Sportklamotten sind dafür da, angezogen und vollgeschwitzt zu werden! Und wenn du sie schon angezogen hast, kannst du auch direkt eine Runde um den Block joggen …

3

Quäl dich nicht, sondern mach das, was dir Spaß macht!

Jetzt mal ehrlich: Wenn dir Yoga keinen Spaß macht, dann ist es so – auch wenn alle versuchen, dir das Gegenteil einzureden! Eine der obersten Regeln beim Sport lautet: Erlaubt ist nur, was gefällt! Also, wozu sollst du dich beim Yoga, Joggen oder Spinning quälen, wenn du doch eigentlich nur Zumba tanzen willst?!

4

„Nur ganz kurz“ ist besser als gar nicht!

Wie sagt man so schön? Kleinvieh macht auch Mist! Lässt dein Zeitfenster also nur eine kleine Joggingrunde zu, ist das doch aber trotzdem besser als nichts, oder nicht!? Und eines versprechen wir dir: Auch wenn du an manchen Tagen denken magst, dass deine Motivation, Kondition und Laune nur Power für ein kleines Workout hergibt, sind das oftmals jene Tage, an denen du wider Erwarten über dich hinauswächst und eine neue persönliche Bestleistung ablieferst!

5

Poste coole Sport-Hashtags bei Instagram und ernte jede Menge Likes!

Wir bekennen uns schuldig: Instagram, Pinterest und Co. sind die idealen Plattformen, um sich inspirieren und auch motivieren zu lassen! Warum belohnst du dich nach deinem nächsten absolvierten Workout nicht mit einem Post über dein neuestes Etappenziel?! Natürlich hat das Ganze den netten Nebeneffekt, dass du dich im gleichen Atemzug direkt für die nächste Trainingseinheit motivierst, doch das Beste ist: Vielleicht motivierst DU mit deinem Post ja auch jemanden, sich Laufklamotten anzuziehen und loszulaufen!

6

Kleine Erfolge sind besser als gar keine Erfolge!

Du hast nur 3 Kilometer statt der angestrebten 5 beim Joggen geschafft? Na und? Immerhin hast du dich überhaupt zum Sport aufraffen können und das ist es doch, worum es geht! Merke dir: Beim Sport gibt es keine schlechten Leistungen, denn die Tatsache, dass du dich sportlich betätigt hast, ist das Einzige, was zählt!

7

Trainingspartner? Ja, bitte!

Hand aufs Herz: Alleine ins Gym zu gehen oder durch den Wald zu joggen, kann echt langweilig sein! Außerdem wissen wir schon lange, dass man viel motivierter ist, wenn man seinen Schweinehund nicht alleine austricksen muss! Also, schnapp dir deine beste Freundin und bucht euch eine Yogastunde oder lauft gemeinsam los!

8

Integriere Sport in deinen Alltag!

Auch wenn unsere To Do-Liste kurz vor dem Überquillen ist – für Sport findet sich immer Zeit, wenn man es nur will! Teile dir feste Zeiten in deiner Woche ein, in denen du dich sportlich betätigst und ehe du dich versiehst, wird dir eine Woche ohne Workout absolut unmöglich erscheinen!

9

Verliere niemals den Glauben an dich!

Hand aufs Herz: Es wird hier und da mal Rückschläge geben. Vielleicht kommt die Kondition langsamer als es dir lieb ist und die angestrebten 5 Kilometer Dauerlauf lassen sich ganz schön bitten, doch bei all dem darfst du eines niemals vergessen: den Glauben an dich selbst! Denn nur wenn du an dich glaubst, kannst du deine Ziele verwirklichen – und dabei reden wir nicht nur von Sport!

Hier findest du mehr als 70 gute Gründe für deinen nächsten Workout.