Alltagsfragen: Was ist der Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen?

Alltagsfragen: Was ist der Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen?

Ein Winter ohne sie? Unvorstellbar! Mandarinen gehören fest in unseren winterlichen Obstkorb – oder sind es Clementinen? Wir haben uns sicher alle schon einmal gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen ist – Grund genug, dieser Alltagsfrage genauer auf den Grund zu gehen …

In der EU-Klasse werden Mandarinen und Clementinen als Mandarinen zusammengefasst, während im Handel hingegen übergeordnet von Clementinen gesporchen wird. Offenbar scheinen sich Handel und EU in der Frage nach dem Unterschied zwischen den beiden Zitrusfrüchten also auch nicht ganz einig zu sein … Doch aus biologischer Sicht gibt es eindeutige Unterschiede:

Während die Clementine aus einer Kreuzung zwischen Mandarine und Bitterorange entstanden ist und erst vor ungefähr 100 Jahren von einem Mönch namens Frère Clement aus Algerien gezüchtet wurde, blickt die Mandarine hingegen mindestens 3000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Und auch wenn die beiden Früchte in Sachen Äußerlichkeiten auf den ersten Blick nahezuidentisch aussehen, unterscheiden sie sich doch in einigen Punkten klar voneinander.

Foto: Depositphotos/AndreaA.

So erkennst du den Unterschied zwischen Mandarinen und Clementinen

Getreu dem Motto „Es kommt auf die inneren Werte an“ sind die Unterschiede zwischen Mandarinen und Clementinen spätestens nach dem Entfernen der Schale deutlich zu erkennen. Anhand dieser Anhaltspunkte weißt du also ganz genau, welche der beiden Zitrusfrüchte du gerade isst:

  • Während das Fruchtfleisch der Mandarine saftig orange ist, weist das Fruchtfleisch der Clementine eher eine gelborange Farbe auf
  • Clementinen haben im Gegensatz zur Mandarine nur wenig bis gar keine Kerne
  • Clementinen haben einen höheren Fruchtzuckergehalt als Mandarinen und sind daher im Geschmack süßer
  • Mandarinen teilen sich in neun Segmente, während die Clementine zwischen acht bis 12 Segmente aufweist
  • Clementinen sind lagerungsfähiger: Bei kühlen Temperaturen können sie bis zu acht Wochen gelagert werden. Mandarinen hingegen lassen sich etwa zwei Wochen lagert. Danach löst sich die Schale langsam vom Fruchtfleisch und die Frucht trocknet ein

Also, liest du noch, oder isst du schon?!