Über 10 Jahre: Wie der Streit zwischen Matt Damon und Jimmy Kimmel begann

Matt Damon und Jimmy Kimmel

Matt Damon und Jimmy Kimmel sind in der Öffentlichkeit Feinde. Keine Sorge, es ist ein fake-Streit, aber wann und wie fing es eigentlich an?

Vor über zehn Jahren, also 2005, hatte Jimmy Kimmel seine Late-Night-Show „Jimmy Kimmel live!“ seit zwei Jahren im Programm. Sie wurde regelmäßig um Mitternacht gesendet und war definitiv noch nicht so erfolgreich wie heute. An einem Dreh-Tag hatte Jimmy kein gutes Gefühl bei der Aufzeichnung. Die Gäste waren irgendwie nicht gut und auch er war unzufrieden mit sich selbst. Als er die Sendung abmoderieren wollte, sah er seinen Produzenten und dachte daran ihn irgendwie aufzumuntern. Also überlegte er spontan was er sagen konnte: „I want to apologize to Matt Damon. We ran out of time.„. Das amüsierte seine Produzenten so sehr, dass Jimmy sich angewöhnt hatte, jedes Mal kurz vor Schluss zu sagen „Ich möchte mich bei Matt Damon entschuldigen. Die Zeit ist leider um„.

Kimmel sagt selbst: „Es war ganz spontan. Ich hab einfach an einen A-Promi gedacht, dem wir niemals absagen würden und dann kam mir ‚Matt Damon‘ in den Sinn“. Niemand hätte gedacht, dass dieser Running Gag  jeden Abend die Leute zum Lachen bringt.“ Eine neuer Slogan wurde geboren.

Wie weit gehen Matt Damon und Jimmy Kimmel im Streit?

Tatsächlich war Matt Damon ein Jahr später zu Gast bei Kimmel in der Show, wo er prompt natürlich einen weiteren Witz reingewürgt bekam. Diese lustige Fehde erlangte ein neues Level. Der Sidekick ‚Guillermo‘ von Jimmy Kimmel tauchte sogar am Set vom Bourne Ultimatum auf.

Das ließ sich Matt Damon nicht gefallen und suchte die berühmte Ex-Freundin von Jimmy Kimmel auf. Sarah Silverman ist Schauspielerin und Comedian. Natürlich konnte sie sich es nicht nehmen lassen und verbündete sich mit Damon. Das künstlerische Ergebnis und die Revanche sorgte für große Lacher und 15 Mio. Klicks auf Youtube: „I’m fucking Matt Damon„.

Die Antwort von Kimmel darauf toppte das Ganze mit dem Schaulauf von Hollywoods Lieblingen. „I’m fucking Ben Affleck“ wurde zu einem A-Promi-Spektakel: Macy Grey, Cameron Diaz, Brad Pitt, Good Charlotte, Robin Williams und viele mehr.

2013 ging es dann weiter. Matt Damon hat Jimmy geknebelt und gefesselt. Die Rache und Bedürfnis nach Vergeltung hörte nicht auf.

Ein Versuch der Versöhnung wurde 2015 gestartet. Kimmel und Damon suchten eine Paar-Therapeutin auf. Gemeinsam sollte das Problem endlich aus der Welt geschafft werden. Damon wollte doch einfach nur ein Mal eingeladen werden und Gast bei Kimmel sein. Vergebens.

Zuletzt störte Damon Kimmel bei der Emmy-Verleihung, dem amerikanischen Fernsehpreis, auf der Bühne und machte ihn fertig, denn schließlich hat Kimmel keinen Preis gewonnen.

Kaum zu glauben, dass sich dieser Running Gag schon über zehn Jahre hält. Wir lieben es und wollen auch gar nicht, dass es aufhört zwischen Matt Damon und Jimmy Kimmel. Ein Hoch auf beste Freunde!