Rote Paprika und ungeföhnte Haare: Das ist der perfekte Sonnenschutz!

Rote Paprika und ungeföhnte Haare: Das ist der perfekte Sonnenschutz!

Besser hätte man den Tag des Sonnenschutzes (21.06.) wohl kaum timen können. Deutschland wird dieser Tage von einer Hitzewelle heimgesucht und die Menschen wollen nur eines: ab in die Sonne! Wir möchten dich daher an den richtigen Sonnenschutz erinnern, der mit roter Paprika und weiteren Tricks noch effektiver gestaltet werden kann.

Nicht, dass es hier zu irgendwelchen Missverständnissen kommt: Die Sonnencreme ist in Sachen Sonnenschutz ein absolutes Muss, möchtest du nicht von Sonnenbränden, Hautalterungen oder im schlimmsten Fall Krebs heimgesucht werden. Doch es gibt einige Tipps und Tricks, auf die man zurückgreifen kann, um sich effizienter zu schützen beziehungsweise um die positiven Eigenschaften der Sonnenstrahlen noch besser zu nutzen. Neben der intensiven Pflege, die zwingend aus Sonnencreme und After-Sun-Produkten (zur Kühlung, Beruhigung und Rückgabe der Feuchtigkeit) bestehen muss, kannst du auf weitere, kleine Helferlein zurückgreifen.

Obst und Gemüse als Ergänzung für den Sonnenschutz!

Aus einer Pressemeldung des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel e. V. anlässlich des Tag des Sonnenschutzes 2017 geht hervor, dass die Haut auch von innen heraus gegen die Strahlen gestärkt werden kann. Wenn du bestimmte Nahrungsmittel zu dir nimmst, die den Pflanzenstoff Carotinoid enthalten, regst du den Eigenschutz vor der Sonne an. Nachweislich antioxidativ wirken demnach unter anderem rote Paprika, Karotten und Pfirsiche. Neben der Haut müssen auch die Haare geschützt werden. Da diese zu etwa 15 Prozent aus Wasser bestehen, sollte der Feuchtigkeitshaushalt möglichst aufrechterhalten bleiben. Mit Shampoo, Spülung oder einer Intensiv-Kur wird eine feuchtigkeitsspendende Pflege garantiert. Da heiße Luft den Haaren Feuchtigkeit entzieht, empfiehlt der IKW, aufs Föhnen im Sommer zu verzichten oder zumindest die kalte Stufe zu wählen. Na, dann steht dem Sonnenbaden ja nichts mehr im Wege …