Wie in einer Zombie-Apokalypse: Selfie-Junkies zerstören Sonnenblumenfeld

Wie in einer Zombie-Apokalypse: Selfie-Junkies zerstören Sonnenblumenfeld

Es war einmal auf einem idyllischen Sonnenblumenfeld, als eine Horde wild gewordener Zombies in einem apokalyptischen Angriff alle Pflanzen und Blumen böswillig zerstörten … So oder so ähnlich muss sich der kanadische Bauer Brad Bogle gefühlt haben, der eigentlich nur eines wollte: für ein paar Extra-Taler seine Sonnenblumenfarm als Kulisse für Touristen, Influencer und Co. anzubieten. Entstanden sind dabei für den ein oder anderen Instagrammer tolle Fotos, doch für Bauer Bogle brachte das Angebot nur eines mit sich: ein zerstörtes Sonnenblumenfeld!

Man könnte es mit dem Phänomen einer Facebookparty vergleichen, bei der aus den eingeladenen 20 Leuten plötzlich 2.000 werden und die Polizei anrücken muss, um die Fete aufzulösen. Denn aus dem Angebot, sich auf dem Sonnenblumenfeld ablichten zu lassen, wurde plötzlich eine Masseninvasion, die von Bauer Bogle mit einer Art „Zombie-Apokalypse“ verglichen wurde: „Ich kann es nur wie eine Zombie-Apokalypse beschreiben.“ Und so kam es, dass auf den rund 300 Parkplätzen, die auf dem Areal zur Verfügung stehen, sage und schreibe 7.000 Autos selfie-süchtige Influencer und Touris standen. Und es kam, wie es kommen musste: Auf der Suche nach dem perfekten Bild wurden laut kanadischer Medien fast alle Sonnenblumen der „Bogle-Seeds“-Farm zertrampelt. Außerdem seien einige Personen ohne Eintritt zu zahlen ins Feld eingedrungen und haben Medienaussagen zufolge ihren Abfall überall liegen lassen. Und sogar der umliegende Highway soll sich streckenweise in einen einzigen Stau verwandelt haben.

Nur für Selfies Sonnenblumen zerstört

Am 20. Juli hatten die Farmer des Hodes den Betrieb für Selfie-Jäger ganz offiziell geöffnet. Etwa eine Woche lang ging alles gut, einige hundert Gäste machten fleißig Fotos vor der sonnengelben Gute Laune-Kulisse. Und auch bei Instagram hielt sich die Anzahl der Bilder von dem Hof noch in Grenzen – bis die Sonneblumen-Pics plötzlich zu viralen Megaklicks wurden und durch die sozialen Netzwerke gingen. Das Ende der Gescichte kennen wir bereits und jetzt mal ehrlich: So schön die Bilder mit den Sonnenblumen auch aussehen mögen, der Preis, den die Pflanze und Brad Bogle dafür zahlen mussten, ist definitv zu hoch!