Owen Wilson kann nur Klamauk? Diese 7 Filme beweisen das Gegenteil

Owen Wilson kann nur Klamauk? Diese 7 Filme beweisen das Gegenteil

Immer wenn ein neuer Streifen von Owen Wilson auf die große Leinwand kommt, dann wissen die Kinogänger genau, was sie erwartet. Klamauk, flotte Sprüche und frisches Futter für die Lachmuskeln. Ob mit seinen Comedy-Buddys Ben Stiller und Vince Vaughn oder auf sich allein gestellt: Owen Wilson Filme sind immer chaotisch und fast schon einen Tick drüber. Doch streichen wir an dieser Stelle das Wort „immer“. Es gibt tatsächlich Produktionen, die man mit dem am 18. November 50 Jahre alt gewordenen Hollywood-Star kaum in Verbindung gebracht hätte.

Zunächst einmal möchte sich der Autor dieses Artikels als Owen Wilson Fan outen. Ja, ich gebe es zu, manchmal gibt es kaum etwas Schöneres, als sich die Trash-Filme des gebürtigen Texaners reinzuziehen und alles andere um sich herum zu vergessen. Die Hochzeits-Crasher mit Vince Vaughn an seiner Seite fällt genau in diese Kategorie. Der Spagat zwischen Spitzengags und Fremdschäm-Momenten ist zugegebenermaßen recht schmal, und doch kann man (oder zumindest ich) nicht anders, als genau hinzuschauen.

Owen Wilson & Ben Stiller: ein absolutes Dreamteam!

Natürlich muss man Owen Wilson unweigerlich auch immer in einem Atemzug mit Ben Stiller nennen. Der Legende nach haben sich die Kumpels in Filmverhandlungen gegenseitig immer wieder Rollen verschafft. So entstanden über all die Jahre allerhand Kult-Komödien wie Zoolander, Nachts im Museum oder Meine Braut, ihr Vater und ich. Und weil diese Form des Filmemachens auf so viel Gegenliebe beim Publikum stieß, wurden jeweils Fortsetzungen gedreht.

Im Prinzip hat der US-Amerikaner zwei Markenzeichen: den Hang zu klamaukigen Komödien und seine krumme Nase, die sich bereits in jungen Jahren beim Football und Prügeleien zugezogen haben soll. Letzteres ist eine der wenigen Indizien dafür, dass Owen Wilson nicht nur den angeborenen Spaßvogel in sich trägt – abgesehen von seinem Selbstmordversuch im Jahr 2007, den ich hier nicht eingehender thematisieren möchte.

Vielmehr geht es mir darum, die andere, teils ernstere schauspielerische Seite des Superstars herauszustreichen, die er seinen Fans vor allem zu Beginn seiner Karriere präsentierte.

Hier sind 7 Owen Wilson Filme, die man nicht sofort mit ihm in Verbindung bringt!

1

Anaconda (1997)

Wer einmal Anaconda gesehen hat, wird nie wieder behaupten, dass Owen Wilsons Komödien gruselig seien. Der Tod von Gary Dixon war nichts für schwache Nerven …

2

Armageddon (1998)

In diesem Sci-Fi-Klassiker mimte Owen Wilson den Oscar Choi, ein Geologe des Bohrteams der Independence. Beim Absturz auf den Asteroiden starb Choi – für Owen war diese kleine Rolle jedoch gleichbedeutend mit einem Karrieresprung.

3

The Minus Man (1999)

Kannst du dir Owen Wilson als Serienkiller vorstellen? Nein? Und dennoch hat er in diesem Film eine solche Rolle verkörpert. Als Vann Siegert tötete er reihenweise Menschen, die mit dem eigenen Leben seiner Einschätzung nach unzufrieden waren.

4

Das Geisterschloss (1999)

Wer hätte das gedacht? Owen Wilson war einer der Probanden (Luke Sanderson) im Horrorstreifen „Das Geisterschloss“, in dem auch Catherine Zeta-Jones und Liam Neeson mitwirkten.

5

Die Royal Tenenbaums (2001)

In Die Royal Tenenbaums gelang es den produzenten Wes Anderson und Owen Wilson eindrucksvoll, den Spagat zwischen Humor und Tragik auf die Spitze zu treiben. Auch die Rolle des Eli Cash, für die er eine Oscar-Nominierung einheimste, hatte nichts mit den typischen Wilson-Komödien dieser Tage gemein.

6

Im Fadenkreuz – Allein gegen alle (2001)

Als Lieutenant Chris Burnett, ein Waffensystemoffizier, zeigte Owen Wilson in einer Hauptrolle eine Seite, die man so von ihm heute kaum noch zu sehen bekommt. Dieses Kriegsdrama hatte einen wahren Hintergrund.

7

Grand Budapest Hotel (2014)

So ungewöhnlich erscheint dieser Ausflug zwar nicht, wenn man weiß, dass Owen Wilson und Regisseur Wes Anderson bereits lange zusammenarbeiten, doch irgendwie war es schon eine Überraschung, ihn in einem modernen Märchen zu sehen.