Offener Brief: Liebe Influencer, warum seid ihr so austauschbar?

Offener Brief: Liebe Influencer, warum seid ihr so austauschbar?

Liebe Influencer der Lifestyle- und Modewelt,

vorab muss ich eines klar stellen: Ich mag euch! Ich folge vielen von euch bei Instagram und habe mir in meiner bisherigen Vita auch sicher schon einmal das ein oder andere Beauty-Tutorial sowie Weekly Lookbook bei YouTube angesehen. Dennoch möchte ich einige Dinge loswerden – den finalen Anstoß dazu hat mir ein Video gegeben, das derzeit viral geht.

Ich habe einige Fragen an euch, denn scrolle ich durch meine Insta-Timeline oder durchforste eure Blogs, sehe ich in der Regel dieselben Dinge, die nur eben von verschiedenen Menschen in Szene gesetzt werden. Besonders anstrengend dabei sind die alljährlichen zwei Coachella-Wochen, in denen mich auf gefühlt jedem zweiten Instagram-Beitrag das omnipräsente Riesenrad anlacht. Wer davor steht und posiert? Keine Ahnung, ich seh‘ nur Riesenrad!

Sind Influencer eigentlich nur Nachmacher?

Vielleicht muss man das Ganze auch mit einer anderen Frage beginnen: Woher kommt das Phänomen, dass sich Lifestyle-Blogger stets vor gleicher Kulisse ablichten lassen? Fängt einer damit an und alle anderen machen es nach? Sind also 99,9% aller Influencer Nachmacher? Natürlich weiß ich, dass hinter vielen Postings dieser Art bezahlte Promo steckt, aber ist es eine vertragliche Vorgabe, austauschbare Bilder zu posten? Warum nicht mal gegen den Strom schwimmen? Ist das nicht eigentlich das, was hinter dem Begriff „Influencer“ stecken sollte?

Influencer: Fulltime-Job: ja! Influencen: nein!

Ich gehöre – entgegen zu vielen anderen Menschen – zu denen, die das Influencer-Dasein durchaus als vollwertige Arbeit ansehen. Bloggen, Vloggen und Co. ist sicher für viele ein Fulltime-Job und blickt man auf die Klickzahlen und Likes der Beiträge, wissen wir, warum das so ist. Dennoch: Gehört es nicht trotzdem zu den Aufgaben eines Fulltime-Influencers zu influencen? Soll nicht die eigene Meinung nach vorne gebracht werden? Stattdessen sehe ich fast ausschließlich aufblasbare Flamingos und Einhörner in Swimming-Pools, perfekte Beach-Waves, handtaschengroße Flausch-Hunde, Jetset-Fotos mit Designer-Handtasche und Küsse in die Kamera. Und jetzt mal im Ernst und das ist die für mich alles entscheidende Frage: Steht ihr wirklich alle so sehr auf Avocados, Chia-Puddings und Acai-Bowls?

Ihr wollt die Mode- und Lifestylewelt da draußen zu etwas Neuem machen – dann tut es doch bitte auch!

Liebe Influencer der Mode- und Lifestylewelt, wie bereits gesagt: Ich mag euch! Ich werde euch – oder zumindest einigen von euch – weiter folgen und mir sicherlich auch mal die ein oder andere modische Inspiration von euch holen. Aber ich werde auch ebenso weiterhin auf mein Bauchgefühl hören und mir keine Grace-Rosen, sondern Wildblumen vom Feld in die Wohnung stellen und weiterhin die glibberige Chia-Konsistenz meiden. Und ganz ehrlich, wenn ihr euch das folgende Video anschaut, wisst ihr garantiert sofort, was ich meine!

Vielen Dank,

Eure Josefine