Offener Brief an den Herbst

Herbst

Lieber Herbst,

ich denke, es ist so weit und ich kann dich offiziell willkommen heißen, denn es ist nun wirklich nicht mehr abzustreiten, dass du unter uns bist. In diesem Sinne: willkommen!

Keine Sorge, das hier wird kein „Schade, dass der Sommer vorbei ist, ich mag den Sommer“-Brief. Vielmehr freue ich mich, dass du da bist! Klar, ich mag den Sommer, wer tut das nicht, aber ich gebe zu, dass ich mich jedes Jahr aufs Neue freue, wenn sich die ersten Blätter verfärben und der Wechsel von Birkenstocks zu Schnürschuhen ansteht. Und all jenen, die dem Sommer jedes Jahr aufs Neue bitterlich hinterher trauern, möchte ich im folgenden jene Vorteile auflisten, dich ich an dir so gerne mag!

Lieber Herbst, hier kommen die Gründe, warum ich dich so sehr mag!

Dank dir, lieber Herbst, entlassen wir unsere liebsten Mäntel, XXL-Schals und Stiefeletten aus der Sommerpause und ganz ehrlich: Wir alle haben unsere Kuschelklamotten etwas vermisst. Somit hübschen wir uns für dich etwas auf, denn immerhin wirfst auch du dich Jahr für Jahr so richtig in Schale für uns, oder wie sollte man die herrlich bunten Blätter, die du für uns regnen lässt, sonst bezeichnen. Apropos regnen: Ich gebe zu, dass du dieses Jahr gerne etwas weniger Regentropfen und dafür mehr goldene Sommerstrahlen hinlegen kannst, aber ansonsten habe ich an dir nichts auszusetzen. Vielmehr freue ich mich auf gemütliche Abende mit Wollsocken und Rotwein unter der Kuscheldecke, einem großen Topf Kürbissuppe, von dem drei Tage gegessen wird, langen Spaziergängen im Wald und selbst wenn es einmal regnen sollte, geht die Welt auch nicht gleich unter.

Am miesen Sommer trägst du keine Schuld, lieber Herbst!

Lieber Herbst, zugegeben, für viele Menschen kommst du in diesem Jahr recht früh. Vielleicht liegt das daran, dass wir – zumindest in den meisten Gefilden unseres Landes – keinen klassischen Langzeitsommer verbuchen konnten. Aber jetzt mal ehrlich: Daran bist du nicht schuld! Vielmehr hoffe ich, dass du, nachdem der Sommer sich schon nicht von seiner Schokoladenseite gezeigt hat, du uns mit einer Schokoparty vom Feinsten überraschst und uns eine goldene Jahreszeit der Extraklasse bescherst – vielleicht verlierst du damit auch deinen streckenweise nicht ganz so guten Ruf …

Viele Grüße und bis bald,
deine Josefine!
P.S.: Falls du mich nicht gleich erkennst: Ich bin die mit dem Hut und dem roten Regenschirm – man weiß ja nie 😉