McDonald’s setzt auf Porzellan! Liebst du es?

McDonald's

McDonald’s Ich liebe es! Dieser Slogan gilt für unzählige hungrige und durstige Menschen auf der ganzen Welt, die schnell ihren Appetit stillen wollen. Zu einem Besuch im Fast-Food-Restaurant gehören natürlich auch Einweg-Verpackungen. Doch damit könnte bald Schluss sein, denn McDonald’s möchte auf Porzellan- und Glasgeschirr umstellen. Was hältst du von diesem Konzept?

Erst kürzlich haben wir auf die geplante Revolution bei McDonald’s hingewiesen, die unter anderem darauf abzielt, dass Burger bald mit Messer und Gabel gespeist werden. Was in Frankreich bereits getestet wurde, ist hierzulande noch Zukunftsmusik. Deutlich konkreter geht es hingegen mit Blick auf die Umsetzung des folgenden Konzeptes zu: Bis Ende 2019 werden die meisten deutschen Filialen Heißgetränke (Kaffee, Kakao oder Tee) nur noch in Glas- oder Porzellan-Bechern ausschenken.

Bei McDonald’s gibt’s bald Kaffee aus Glas- und Porzellanbechern

Embed from Getty Images

Das Ziel dieser Umstellung ist es, weniger Einweg-Verpackungen zu produzieren, die auf die Umwelt einen negativen Einfluss haben. Der Müll, der durch To-Go-Getränke verursacht wird, hat in den vergangenen Jahren zu große Ausmaße erreicht. Nun möchte McDonald’s mit gutem Beispiel vorangehen und über die McCafés hinaus auf Porzellan und Glas umstellen. Auch Burger auf richtigen Tellern sind dementsprechend kein Ding der Unmöglichkeit mehr.

Es trifft ja keine Armen!

Natürlich hat das Ganze aber auch wirtschaftliche Gründe. Daraus macht die Fast-Food-Kette keinen Hehl, wie auf der Webseite erläutert wird: „Wir bezahlen zweimal für unsere Verpackungen. Einmal für den Einkauf von Schachteln, Bechern und Tüten und einmal für deren Entsorgung.“ Zugegeben: Unser Mitleid hält sich an dieser Stelle in Grenzen und dennoch sind die Vorteile dieser umweltbewussteren Herangehensweise nicht von der Hand zu weisen. Doch was hältst du von diesem Konzept: Sagst du auch bei Kaffee aus Glasbechern oder Burgern auf Porzellantellern noch McDonald’s – Ich liebe es?