Hosenmontag 2018: So lärmten die Toten Hosen durch ihre Heimatstadt!

Hosenmontag 2018: So lärmten die Toten Hosen durch ihre Heimatstadt!

Die Toten Hosen verwandelten den Rosenmontag 2018 in einen „Hosenmontag“. Mit einem eigenen Wagen fuhren sie quer durch Düsseldorf und hatten einen Riesenspaß dabei, durch ihre „Heimatstadt zu lärmen“ – wie dem Kommentar unter dem Video zu entnehmen war, das die Punkrocker am Tag nach Karneval veröffentlichten. Prädikat: absolut sehenswert.

Es ist nichts Neues, dass die Toten Hosen mit einem eigenen Wagen den Düsseldorfer Rosenmontagsumzug bereichern. Bereits 1996 waren Campino und Co. gemeinsam unterwegs. Auch dieses Jahr nahm die Punkrock-Band am Zug teil und sorgte für Stimmung – mit ihrem Mega-Hit Tage wie diese und dem passenden Altbier-Lied. Natürlich spielten sie live und traten in standesgemäßen Kostümen vor die feiernden Jecken am Straßenrand.

Ihr lautstarkes Heimspiel hatte natürlich auch einen ernsten Hintergrund, denn mit ihrem „Hosenmontag“ wollten die Musiker auch ein Zeichen setzen. Im Kommentar zu ihrem Karnevalsvideo fassten die Toten Hosen ihre Erlebnisse wie folgt zusammen: „Es hat Riesenspaß gemacht, einmal quer durch unsere Heimatstadt zu lärmen. Am besten hat uns gefallen, dass am Weg wirklich alle Hautfarben, Nationen und Religionen gefeierten haben, jung, alt, das kriegt man so geballt selten zu sehen. Unter den vielen Highlights des Tages war das ein ganz besonderes.“

Helau! Hier ist das Video zum bunten und lautstarken „Hosenmontag“ 2018 …