Helmut Kohl tot: Die 10 wichtigsten Zitate des Kanzlers der Einheit!

Helmut Kohl Zitate

Mit dem Tod von Helmut Kohl ist einer der größten Staatsmänner aller Zeiten und mit ihm ein wesentlicher Teil deutscher Geschichte gestorben. Der Kanzler der Einheit war maßgeblich an der Wiedervereinigung beteiligt und hat sich wie kaum ein anderer um Deutschland und Europa verdient gemacht. Hier sind 10 wichtige Helmut Kohl Zitate, an die wir uns immer zurückerinnern sollten.

Am 16. Juni 2017 verstarb mit Helmut Kohl der sechste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland im Alter von 87 Jahren in seiner Heimat Ludwigshafen. Von 1982 bis 1998 regierte der CDU-Politiker das Land und schaffte es in dieser Zeit, wcihtige Entscheidungen zu treffen, die dieses Land bis heute prägen sollten. Als Kanzler der Einheit führte er das zusammen, was zusammen gehört. Zudem fungierte Kohl als Motor der europäischen Integration, der frühzeitig die Bedeutung der EU erkannte und sich öffentlich für sie stark machte.

Späte Wertschätzung

Helmut Kohl gehört aber auch zu den Politikern, deren (lassen wir die Spendenaffäre an dieser Stelle einmal außen vor) Wert ein Großteil der Bevölkerung erst Jahre später zu schätzen lernte. Er selbst sagte einmal, dass die Person Helmut Kohl „immer unterschätzt“ worden sei. Heute gibt es vermutlich niemanden, der die Verdienste des Altkanzlers in Frage stellen würde. Letztlich spricht auch seine lange Amtszeit (16 Jahre) dafür, dass die Menschen auch damals bereits wussten, was sie an dem Pfälzer hatten.

Entschlossen in allen Bereichen

Kohl ging stets dahin, wo es wehtat – manches Mal im wahrsten Sinne des Wortes. So wurde er 1991 mit Eiern beworfen, nachdem er mit folgender Anmerkung für Unmut gesorgt hatte: „Eine erfolgreiche Industrienation, das heißt eine Nation mit Zukunft, läßt sich nicht als kollektiver Freizeitpark organisieren.“ Es mag beliebtere Helmut Kohl Zitate gegeben haben und dennoch hat niemand das Recht, einen Menschen tätlich anzugreifen. Statt seine Bodyguards vorzuschicken, ging der Bundeskanzler höchstpersönlich auf Konfronatation, weniger als Politiker denn als Privatmensch, der zwar mit Kritik leben musste, sich jedoch klar gegen persönliche Anfeindungen und respektloses Verhalten stellte. Dass damals viele Medien sein Einschreiten für überzogen hielten, nahm Helmut Kohl in Kauf. Entschlossenheit war eine seiner größten Stärken.

Als der Bundeskanzler einen Kohl-Witz erzählte …

Auch wenn der Pfälzer in einigen Interviews zuweilen dünnhäutig gewirkt haben mag, so war er doch ein Mann, der durchaus über sich selbst lachen konnte. Kohl-Witze waren einst so angesagt, dass selbst der Bundeskanzler in einer Fernsehsendung einen zum Besten gab. Grundsätzlich gilt: Man muss es erst einmal zu etwas bringen, bevor man parodiert oder satirisch beäugt wird. Dass Helmut Kohl dies zu Lebzeiten gelungen ist, daran gibt es keinen Zweifel, wie auch Bundeskanzlerin Angela Merkel deutlich machte: „Man wird noch lange bewundern, wie entschlossen er und seine Mitarbeiter die Gunst der Stunde zur deutschen Vereinigung genutzt haben. Das war höchste Staatskunst im Dienste der Menschen und des Friedens. Helmut Kohl ist damit zu einem Glücksfall für uns Deutsche geworden.

Diese 10 Helmut Kohl Zitate bleiben in Erinnerung!

1

"Der Euro kommt, und er wird eine stabile Währung sein."

2

"Ich rede hier vor Ihnen als einer, der in der Nazizeit nicht in Schuld geraten konnte, weil er die Gnade der späten Geburt und das Glück eines besonderen Elternhauses gehabt hat."

3

"Ihr seid nicht allein, wir stehen an eurer Seite. Wir sind und bleiben eine Nation, und wir gehören zusammen."

4

"Entschuldigung, Sie können in Ihrem Parteibüro brüllen mit Ihren Mitarbeitern, aber hier nicht mit uns vor dem deutschen Publikum." (an Willy Brandt gerichtet)

5

"Generalsekretär Gorbatschow hat mir unmissverständlich zugesagt, dass die Sowjetunion die Entscheidung der Deutschen, in einem Staat zu leben, respektieren wird. Und dass es Sache der Deutschen ist, den Zeitpunkt und den Weg der Einigung selbst zu bestimmen."

6

"Das Schicksal ganz Deutschlands ist untrennbar mit Europa verknüpft."

7

"Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten."

8

"Ich würde nicht sagen, dass ich alles wieder so mache, wie ich es gemacht habe, denn dieser Weg ist von Höhen und Tiefen geprägt, aber auch von Fehlern."

9

"Mit Gorbatschow war es so, dass von Mal zu Mal die Stimmung besser wurde."

10

"Ich bin immer unterschätzt worden."