Kein Pippifax: Wie sich Frauen und Männer nach der Toilette die Hände waschen

Kein Pippifax: Wie sich Frauen und Männer nach der Toilette die Hände waschen

Man sagt ja, wenn ein Mann von der Toilette zurück in einen Raum kommt und währenddessen noch damit beschäftigt ist, den Gürtel zu schließen, sei dies ein eindeutiges Indiz dafür, dass er sich zuvor nicht die Hände gewaschen hat. Dahinter könnte tatsächlich mehr Wahrheit stecken, als von vielen angenommen, denn eine neue Studie hat untersucht, wie sich Frauen und Männer nach dem Toilettengang die Hände waschen. So viel verraten wir dir bereits jetzt: Das Ergebnis lässt zu wünschen übrig.

Durchgeführt wurde die Untersuchung in öffentlichen Toiletten. Dabei hielten sich Psychologiestudenten der privaten SRH Hochschule in Heidelberg in der Nähe der Waschbecken auf, um (natürlich inkognito) genau zu dokumentieren, wie es sich den mit dem Waschverhalten der Menschen nach der Pippipause so verhält. Starten wir mit der schlechtesten Nachricht: 3 Prozent der beobachteten Frauen verzichteten gänzlich auf das Waschen ihrer Hände – bei den Herren waren es ganze 11 Prozent! Und wer jetzt denken mag, die restlichen Prozente hätten sich brav mit Seife die Hände eingeschäumt, irrt! Immerhin nutzten aber 82 Prozent der Frauen Seife, während es bei den Herren der Schöpfung nur 51 Prozent waren.

Und noch eine Illusion können wir getrost zerstören, denn wie sich das Waschverhalten von Menschen ändert, wenn sie ganz allein in den Toiletten sind, wurde zwar im Rahmen der Studie nicht untersucht, aber nach diesen Ergebnissen können wir eines sicher prognostizieren: vermutlich nicht zum Besseren!

Hände waschen ist wichtig für die Gesundheit

Schon unsere Mama hat es uns beigebracht: Hände waschen ist gesund! Das sagt auch Heidrun Thaiss von der er Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Wer die Hände gewohnheitsmäßig 20 bis 30 Sekunden mit ausreichend Seife gründlich wäscht, kann sich und andere vor ansteckenden Infektionen des Magen-Darm-Traktes, der oberen und unteren Luftwege und der Haut schützen. Und wie wir wissen, werden Keime, Bakterien und Co. besonders über die Hände weitergegeben. In diesem Sinne: Beim nächsten Händewaschen an öffentlichen sowie privaten stillen Örtchen solltest du sowohl an deine Körperhygiene und Gesundheit denken, aber auch daran, dass der Typ neben dir am Waschbecken eventuell notieren könnte, ob und wie du dir gerade die Hände wäscht …

Na, immer noch nicht genug von Toiletten? Dann haben wir hier noch ein paar Toiletten-Witze für dich!