Frank Zander: Weihnachtsfest für Obdachlose mit 3.000 Gänsebraten

Frank Zander Obdachlose

Bereits zum 22. Mal lädt Frank Zander am 19. Dezember in Berlin Obdachlose und Bedürftige zum Weihnachtsfest ein. Etwa 3.000 Gänsebraten kommen an diesem Tag im Hotel Estrel auf den Tisch. Diese Veranstaltung hat inzwischen eine große Tradition. Hier erfährst du, wie Frank Zander Obdachlose einen Abend glücklich macht.

„Natürlich sind wir stolz, dass wir eine solch riesige Veranstaltung seit 1995 bis heute als Familienveranstaltung mit Hilfe von Freunden und Sponsoren stemmen, ganz ohne professionelle Agentur„, verrät Frank Zander, der mit Hits wie „Hier kommt Kurt“, „Der Ur-Ur-Enkel von Frankenstein“ oder der Hertha-Hymne „Nur nach Hause gehen wir nicht“ zur Kultfigur wurde. Einmal im Jahr lädt der Berliner etwa 3.000 Obdachlose und Hilfsbedürftige ein, um ihnen zumindest einmal im Jahr ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

Nach wie vor voller Tatendrang

Hört man Frank Zander über seine traditionelle Weihnachtsfeier sprechen, dann merkt man, dass er nach wie vor voller Tatendrang ist. Auch wenn der Musiker natürlich weiß, dass solch ein Fest nicht nötig wäre, „wenn es keine Armut in unserer Stadt gäbe“, geht er realistisch an diese Aufgabe heran: „Berlin ist nun mal eine rieisige Metropole und die immer weiter auseinandergehende Schere zwischen arm und reich ist hier deutlich zu spüren. Ich mache mir oft Gedanken über die soziale Situation in Deutschland und bin auch oft wütend und traurig.

So macht Frank Zander Obdachlose einen Abend lang glücklich!

Trotzdem oder gerade deshalb wird Zander nicht müde, Menschen in Not zu helfen. Alles begann 1995 im Schloss Diedersdorf – mit damals 250 Gästen. Die Entwicklung dieser Veranstaltung ist beeindruckend. „Sie müssen sich das mal vorstellen: Der Küchenchef vom Estrel, Peter Griebel, schafft es mit seiner Mannschaft tatsächlich, innerhalb von 15 Minuten mit über 200 Helfern 3.000 Gänsebraten mit Rotkohl, Klößen und Sauce zu servieren“, hebt Frank Zander den Einsatz der Helfer vor Ort hervor. Zu Letzteren zählen auch prominente Menschen, wie der Veranstalter hinzufügt: „Alle Künstler spielen an diesem Abend ohne Honorar. Ich freue mich auf die Band Ewig mit Jeanette Biedermann, auf meinen Freund Frank Schöbel mit seiner Band, auf die Jungs von Haudegen mit Mitch Keller und alle anderen, die uns auch auf der riesigen Bühne vom Estrel unterstützen.“

„Nur nach Hause gehen wir nicht!“

Es liegt natürlich auf der Hand, dass am 19. Dezember auch Zander selbst zum Mikrofon greifen wird – auch wenn er als Gastgeber natürlich vor allem andere Aufgaben zu erfüllen hat. „Ich werde nur vier Songs spielen, auch zwei neue – z.B. Meine Single ‚Nichts ist mehr so wie es war‘, aber natürlich darf der Kurt nicht fehlen und am Ende singen wir alle die Hertha BSC Hymne ‚Nur nach Hause gehen wir nicht…'“. Letzteres ist die vielleicht einzig traurige Nachricht dieses wunderbaren Weihnachtsfestes für Obdachlose.

Wenn du wie Frank Zander Obdachlose und Hilfsbedürftige unterstützen möchtest, dann findest du hier das entsprechende Spendenkonto:

Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg e.V.
Bank für Kirche und Diakonie
Kennwort: Frank hilft
IBAN: DE48 3506 0190 0000 0444 40
BIC: GENODED1DKD