Es muss nicht immer Deutschland sein: Die besten europäischen Festivals 2018

Es muss nicht immer Deutschland sein: Die besten europäischen Festivals 2018

Na klar, die deutsche Open Air-Landschaft bietet verdammt viel: Ob Rock, Metal, Punk, Hip Hop, Elektro oder bunter Mix aus allem – Zwischen Flensburg und Garmisch gibt es für jede Zielgruppe Pilgerstätten, die Zigtausende anziehen. Aber auch jenseits der Landesgrenzen weist der Event-Kalender für Festivals 2018 eine Menge Lohnenswertes aus.

Sei es wegen der speziellen Location, einem etwas anderen Konzept, den Bands oder einfach nur, weil die Futterbuden mal ein anderes Portfolio zu bieten haben – Gründe, einen Party-Trip zu den europäischen Nachbarn zu wagen, gibt es mehr als genug! Genau heute etwa öffnen gleich zwei bemerkenswerte Festivals ihre Tore, die auch von Deutschland aus bequem zu erreichen sind.Embed from Getty Images

Zum einen das Greenfield im schweizerischen Interlaken, bei dem deftige Gitarrensounds in ihrer ganzen Vielfalt zum Tagen kommen: Von Punkrock in Form von Dritte Wahl oder The Offspring über Nu Metal (Limp Bizkit) bis hin zu noch Derberem von Volbeat oder Bullet For My Valentine gibt es hier jede Form von deftiger Trommelfellmassage. Und vereinzelt gibt es auch andere Schwerpunkte bei der Klangerzeugung: The Prodigy als Headliner gehen immer – und die Alphornbläser … Nun ja, bekommt man zumindest in Deutschland garantiert nicht zu hören.

Zum anderen beginnt heute das Northside, das – wie der Name schon andeutet – fernab der Alpen (und damit auch von Alphörnern) stattfindet: nämlich im dänischen Aarhus. Dieses Event findet zum neunten Mal statt und lockt mittlerweile weit über 20.000 Fans an! Hier geht es mit Queens Of The Stoneage, A Perfect Circle oder Jimmy Eat World zwar auch rockig zur Sache – Acts wie Bodycount, Björk oder Liam Gallagher signalisieren aber eine bemerkenswerte Stiloffenheit.

Wer jetzt Bock auf Festivals in der Fremde bekommen hat, aber nicht spontan genug ist, heute noch spontan Urlaub einzureichen und sich auf die Socken gen Norden oder Süden zu machen, ist nicht verloren:

Diese 7 außerdeutschen Festivals 2018 kommen noch und sind eine Reise wert!

1

Nova Rock - 14.-17.6. in Nickelsdorf, Österreich

Quer durch den Gitarrengarten. Die beiden Sonntags-Headliner sagen alles über die Bandbreite: Iron Maiden und Sunrise Avenue. Hauptact am Donnerstag sind Die Toten Hosen.

2

Isle Of Wight Festival, 21.-24.6. in Newport, England

2018 feiert das IOW schon seinen 50.! Die Anreise auf die Kanalinsel ist komplex, aber das Ziel auch ohne Festival lohnenswert. Musik: von Electro bis Indie Rock (Headliner u.a. Depeche Mode).

3

Graspop Metal Meeting, 21.-24.6. in Dessel, Belgien

Ein Mega-Event auf und vor der Bühne. Hier findet sich das Who’s Who des Metal ein, aber es gibt auch Futter für andere Geschmäcker, etwa Guns N‘ Roses, Ozzy Osbourne oder The Darkness.

4

Hellfest, 22.-24.6. in Clisson, Frankreich

Auch hier gibt der Name die Marschrichtung vor, und auch hier gibt es nicht ganz so harte Alternativen – unter anderem Body Count, Europe und Joan Jett.

5

Roskilde Festival, 30.6.-7.7. in Roskilde, Dänemark

Eines der größten und bekanntesten Festivals überhaupt! Kein Tippfehler: Es dauert eine Woche. Auf den acht (!) Bühnen gibt es einen denkbar bunten Stilmix. Headliner u.a.: Eminem und Nine Inch Nails.

6

Sziget, 8.-15.8. in Budapest, Ungarn

Noch ein einwöchiges Giga-Festival, bei dem wirklich alle Geschmäcker zum Zug kommen. Neben vielen lokalen Acts spielen hier etwa Arctic Monkeys, Gorillaz und Kettcar.

7

Creamfields, 23.-26.8. in Liverpool, England

Ein reines Electro-Festival – innerhalb dieses Genres aber denkbar breit aufgestellt. Acts wie Sven Väth, Paul Van Dyk oder The Chainsmokers sind nur die Spitze des Eisbergs.