8 interessante Fakten über Stan Lee

8 interessante Fakten über Stan Lee

Spider-Man, X-Men, Fantasic Four, Hulk … Die Auswahl an weltbekannten Superhelden, an deren Erfindung Stan Lee beteiligt war, ist schier unendlich. Am 12. November ist der Kult-Autor im stolzen Alter von 95 Jahren gestorben. Wir haben einige interessante Fakten über Stan Lee, das Aushängeschild von Marvel Comics, recherchiert.

In den Sechzigerjahren hatte Lee das bis dahin von DC beherrschte Comic-Genre revolutioniert, indem er seinen Helden menschliche Schwächen und Eigenschaften, mit denen sich die Leser identifizieren konnten, verlieh. Peter Parker alias Spider-Man etwa war ein betont durchschnittlicher Junge, Hulk jemand, der zu unkontrollierten Wutausbrüchen neigte. „Übernatürliche Kräfte heißen denke ich nicht, dass es keine Charakterschwächen gibt, Familienprobleme oder sogar Geldsorgen. Ich habe versucht, Figuren als menschliche Wesen zu schreiben, die auch übernatürliche Kräfte haben“, sagte Lee dazu. Zusammen mit Künstlern wie Jack Kirby und Steve Ditko schuf Stan Lee rund 350 Comicfiguren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Roy Alegre Sentillas (@roy_alegre_sentillas) am

Ins Comic-Geschäft geriet er eher zufällig: Ein Onkel verschaffte ihm im Alter von 17 Jahren einen Assistenten-Job bei Timely Comics, das später zu Marvel werden sollte. Jahrelang füllte er die Tintenfässer der Zeichner und las die Comics Korrektur, bevor er selbst begann, kreative Beiträge beizusteuern.

Im Februar wurde bekannt, dass Stan Lee wegen einer Herzrhythmusstörung im Krankenhaus behandelt werden musste. Sein Tod hat Millionen Fans und Kollegen auf der ganzen Welt erschüttert – mit 95 Jahren eines natürlichen Todes zu sterben, ist aber dennoch ein würdiges Ende für ein Leben, das ein unvergleichliches Vermächtnis weit über die Comic-Szene hinaus hinterlassen hat.

8 interessante Fakten über Stan Lee:

 

1

Der Anfang

Lees erste veröffentliche Arbeit war eine Textseite in einem Captain America-Comic, der 1941 erschien. Er unterschrieb mit seinem Pseudonym Stan Lee – eigentlich hieß er Stanley Martin Lieber, machte Stan Lee aber später zu seinem offiziellen Namen.

2

Bahnbrechend

Mit Black Panther, der 1966 in einem Fantastic Four-Comic auftauchte, schuf er den ersten dunkelhäutigen Superhelden der Geschichte.

3

Streit mit Marvel

In seinen späten Jahren verklagte Lee Marvel Comics auf zehn Prozent der Profite – er war stets nur Angestellter des Verlags geblieben. 2005 einigten sich die Parteien außergerichtlich.

Embed from Getty Images

4

Eigeninitiative

Stan Lee gründete mehrere eigene Unternehmen, ist damit aber stets gescheitert. Mitte der Neunziger, nachdem er sich von Marvel losgesagt hatte, arbeitete er sogar für DC Comics, um deren Superhelden in seinem Sinne neu zu interpretieren.

5

Kurzbesuche

In dutzenden Marvel- und auch anderen Filmen hatte Stan Lee Cameo-Auftritte, die sogar Bestandteil seines Arbeitsvertrags waren.

6

Höchste Ehre

Im November 2008 verlieh ihm der damalige Präsident George W. Bush im Weißen Haus die National Medal of Arts, die höchste Kunstauszeichnung der US-Regierung.

7

Super-Ringo

2005 plante Lee gemeinsam mit Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr eine Serie über einen Helden namens Super-Ringo. Veröffentlich wurde diese jedoch nicht.

8

Sexy Superhero

Von 2003 bis 2004 liefen 13 Folgen der von Lee erdachten Serie Stripperella, deren Protagonistin die Stripperin Erotica Jones ist, die ein Doppelleben als Superheldin lebt. Die Figur ist eng an Pamela Anderson angelehnt – die in der amerikanischen Originalfassung die Figur auch synchronisiert.