Weil er uns so sehr fehlt: Kein Monat ohne David Bowie Song!

David Bowie Song

Am 8. Januar wäre der unvergessene David Bowie 70 Jahre alt geworden. Doch tragischerweise verstarb das Musikidol zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag am 10. Januar 2016. Damit jährt sich sein Todestag heute zum ersten Mal. Weil wir diesen Künstler so sehr vermissen, haben wir ihm zu Ehren unter dem Motto „Kein Monat ohne David Bowie Song!“ eine ganz besondere Playlist zusammengestellt.

David Bowie war der erste große internationale Topstar, der 2016 gestorben ist – mit ihm begann vor genau einem Jahr die Schreckensserie. In diesen Tagen, in denen sein Geburts- und Todestag so nah beieinander liegen, gibt es etliche Nachrufe auf David Bowie zu lesen. All dies ist wichtig und hat eine Berechtigung, doch wir wollen an diesen Ausnahmekünstler auf eine andere Art und Weise erinnern – und zwar mit einem musikalischen Nekrolog, der das gesamte Jahr 2017 Bestand hat.

Zwölf Bowie-Tracks zu seinem ersten Todestag – und weit darüber hinaus!

Von Januar bis Dezember haben wir Monat für Monat einen speziellen Bowie-Song herausgepickt. Zu verstehen sind diese zwölf Tracks als Anregung, wie es gelingen könnte, den Sänger das ganze Jahr über an seiner Seite zu wissen. Unser Ziel war es, Songs zusammenzustellen, die einen Bezug zum jeweiligen Monat haben.

Von Januar bis Dezember: Jeder David Bowie Song macht das Jahr 2017 schöner!

1

Januar: „This Is Not America“

Am 20. Januar wird Donald Trump zum 45. US-Präsidenten vereidigt (2GLORY berichtete). Während seine Anhänger diesem Tag entgegenfiebern, sagen sich viele Menschen auf der Welt vermutlich „This Is Not America“.

2

Februar: „Sound And Vision“

Am 11. Februar 1977 wurde der Bowie-Song „Sound And Vision“ aus dem Album „Low“ veröffentlicht. Dieser Track feiert 2017 sein 40-jähriges Jubiläum.

3

März: „Let's Dance“

Keine Sorge: Der Grund dafür, dass wir „Let’s Dance“ für den Monat März ausgewählt haben, ist nicht etwa die zu diesem Zeitpunkt laufende Staffel der gleichnamigen RTL-Tanzshow. Wir wollen uns lieber an den März 1983 zurückerinnern, als dieser Bowie-Klassiker erstmals im Handel erhältlich war.

4

April: „Under Pressure“

In diesem Jahr jährt sich das unvergessene Tribute Concert zu Ehren des verstorbenen Queen-Frontmanns Freddie Mercury zum 25. Mal. Einer der bewegendsten Auftritte damals im Londoner Wembley-Stadion: Die „Under Pressure“-Version von David Bowie & Annie Lennox. Gänsehaut pur!

5

Mai: „Space Oddity“

Wie wäre es zum internationalen Weltraum-Tag am 5. Mai mit dem Bowie-Hit „Space Oddity“? Der Brite schrieb dieses Lied, nachdem er einst den Film „2001: Odyssee im Weltraum“ gesehen hatte.

6

Juni: „Love You Till Tuesday“

Im Juni gehen wir auf die Anfänge von Bowies außergewöhnlicher Karriere zurück. Sein Debütalbum („David Bowie“), das am 01.06.1967 veröffentlicht wurde, hatte noch nicht viel mit dem Künstler der späteren Jahrzehnte zu tun. Dennoch lohnt es sich, unter anderem „Love You Till Tuesday“ aus besagtem Album anzuhören.

7

Juli: „Dancing In The Street“

Mick Jagger ist einer der Musikhelden, die im Horror-Jahr 2016 zum Glück verschont geblieben sind. Umso mehr freuen wir uns auf seinen 74. Geburtstag am 26. Juli, den wir mit dem Jagger/Bowie-Duett „Dancing In The Street“ feiern wollen.

8

August: „Ashes To Ashes“

„Ashes To Ashes“ aus dem August 1980 ist im Prinzip die Fortsetzung von „Space Oddity“, wenngleich David Bowie aus musikalischer Sicht mit diesem Hit einen Stilwechsel vollzog. Er trennte sich von Teilen seiner Band und von Produzent Tony Visconti.

9

September: „China Girl“

Von Mai bis Dezember 1983 reiste David Bowie mit seinem „Let’s Dance“-Album um die ganze Welt. Einer seiner damals größten neuen Hits war „China Girl“ – ein Song, den er und Iggy Pop während ihrer Berlin-Zeit zu Papier gebracht hatten.

10

Oktober: „Heroes“

David Bowies enge Verbindung zu Berlin ist hinlänglich bekannt. Zu den wertvollsten Titeln seiner Karriere gehört zweifellos „Heroes“. Dieser Track handelt von zwei Liebenden, die sich im Schatten der Berliner Mauer finden. Dieser Song gehört am Tag der deutschen Einheit (3. Oktober) unbedingt auf deine Playlist!

11

November: „Blackstar“

Mit einer Mischung aus Artrock, Jazz und experimentellem Rock verabschiedete sich David Bowie von seinem Publikum – und zwar in Form seines letzten Albums „Blackstar“. Der gleichnamige Titelsong (Länge: 9:57 Minuten!) wurde am 19. November 2015 veröffentlicht.

12

Dezember: „Ziggy Stardust“

Natürlich wollen wir unser Bowie-Jahr nicht beenden, ohne Ziggy Stardust zu ehren. Auch unter diesem Pseudonym gelang es dem begnadeten Künstler, die Musikwelt maßgeblich zu prägen. Der gleichnamige Song „Ziggy Stardust“ kam bereits 1972 auf den Markt, konnte die Charts jedoch erst posthum erobern.