Burt Reynolds ist tot – und so hat er meine Kindheit bereichert [Kommentar]

Burt Reynolds ist tot – und so hat er meine Kindheit bereichert [Kommentar]

Burt Reynolds ist tot. Mit ihm hat eine weitere Kultfigur das Irdische hinter sich gelassen, die auf ihre Weise ein Teil meiner Kindheit war. Mit der Formulierung „ein Held meiner Jugend“ bin ich bewusst vorsichtig – können wir offen sprechen?

Ohne die zahlreichen filmografischen Errungenschaften von Burt Reynolds abwerten zu wollen: Der am 6. September 82-jährig verstorbene US-Schauspieler hätte wohl kaum einen festen Platz in meinen Kindheitserinnerungen ergattert, wenn er nicht als Ein ausgekochtes Schlitzohr seinem Kumpel Schneemann beim Bierschmuggeln die Polizei vom Hals gehalten hätte. Und selbst das hätte mich vermutlich nicht sonderlich gekickt, wenn dabei nicht ein riesiger, klischeehaft bemalter Ami-Truck (Kenworth W-900, für alle, die es interessiert) und ein schwarzer 77er Pontiac Firebird Trans Am mit goldenem Adler auf der Motorhaube eine entscheidende Rolle gespielt hätten. Ich war halt auch nur ein Junge!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Quad Angle SE DC (@quad_angle_se_dc) am

Burt Reynolds ist tot. In meiner Erinnerung lebt er weiter – in einem Firebird sitzend

Zu Bandits (aka Burt Reynolds) Ehrenrettung sei gesagt, dass mich seine Stunts auch mit einem Opel Kadett vermutlich tiefer beeindruckt hätten, als wenn Stephan Derrick in einem Firebird oder einem vergleichbaren Pony-Car zum nächsten Verhör in eine Münchner Villengegend getuckert wäre. Und auch für die automobile Faszination hinaus waren es die dem Zeitgeist entsprechenden, damals als „cool“ wahrgenommenen Sprüche, die Bandit und Schneemann am Fließband rausgehauen haben, die diesen Film und somit auch dessen Hautpdarsteller in meine Erinnerung eingebrannt haben.

So gesehen kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass der Tod von Reynolds auch für mich mehr als eine Randnotiz war – nämlich eine wehmütige Erinnerung daran, wie schnell die Zeit vergeht und dass auch Helden (jetzt nenne ich ihn doch einen) nicht ewig leben. Aber so lange man nicht selbst den Weg auf die andere Seite antritt, leben sie in der Erinnerung weiter. Und wenn sie dabei zwangsläufig in einem Auto sitzen, das einen als Kind genauso beeindruckt hat wie der Schauspieler selbst, muss das ja nichts Schlechtes sein.

Und wo ich gerade am Erinnern bin, fallen mir sofort noch mehr Serien ein, die mich in ihrer bestechenden Melange aus Typen, Fahrzeugen und Action zu manch einer Lego-, Matchbox- oder Mal-Session inspiriert haben:

1

Das A-Team

2

Knight Rider

3

Hardcastle & McCormick

4

Ein Colt für alle Fälle

5

Batman

6

Ein Duke kommt selten allein