Ansage: Unsere Menstruation geht euch alle was an

Ansage: Unsere Menstruation geht euch alle was an

Unsere Menstruation geht euch was an. Euch alle.

Nach jedem guten Abend mit lauter Musik gibt es häufig auf dem Heimweg noch einen kleinen Abstecher beim Lieblings-Imbiss. Ich traf einen Bekannten, der meiner Begleitung und mir direkt angeboten hat ihm Gesellschaft zu leisten. Eigentlich kenn ich diesen Bekannten gar nicht so gut, sodass ich das Angebot lieber ablehnen wollte, aber für einen Döner-Teller kann man auch mal den Tisch mit jemand fremden teilen.

Bei der Frage wie es mir geht, habe ich kurz gezögert, aber ich wollte ehrlich sein. Ich wollte es mal ausprobieren. „Ach geht so. Ich hab‘ Unterleibsschmerzen.“ Eine klare Andeutung also, dass ich meine Tage und deswegen, wie immer, Schmerzen habe. Ich hätte auch sagen können, dass ich Zahnschmerzen habe. Das würde wahrscheinlich bedeuten, dass ich Karies habe oder Probleme mit dem Zahnfleisch. Für mich also nichts außergewöhnliches. Seine Reaktion darauf schon:Oh, das will ich nicht wissen. Damit habe ich nichts zu tun.“ Ich schaute verwirrt und fragte noch mal nach, schließlich habe ich ihm nur offenbart, dass ich menstruiere. „Nee, also so lange ich keinen Ring an meinem Finger habe und du nicht in meinem Bett schläfst, will ich gar nichts darüber wissen!„. Gut, verstehe ich. Ich hatte auch nicht vor ihm noch irgendwelche Details zu erzählen. Wäre auch nicht meine Art mit irgendwelchen Bekannten über Hygieneartikel oder Menstruationskrämpfe im Detail zu reden.

„Ich finde es eklig“

Im Gespräch ging es dann weiter. Nach seinem ultimativen schlechten Witz („Warum kann man Frauen nicht trauen? Weil sie sieben Tage bluten ohne zu sterben“) versuchte ich noch mal anzusetzen und sagte „Du weißt schon, dass es auch von Vorteil sein kann den weiblichen Zyklus zu kennen und zu verstehen?„. Diesmal war seine Reaktion ein wenig heftiger und löste bei mir eine Welle der Empörung aus: „Ich blute nicht, deswegen habe ich nichts damit zu tun. Es betrifft mich nicht! Ich finde es eklig!“ Alles klar, mein Freund, jetzt ist Polen offen!

Ich habe ihm in meiner Wut versucht zu erklären, dass so eine Einstellung ignorant und pubertär ist. Abgesehen mal davon, dass es das Natürlichste der Welt ist, gab es zu keinem Zeitpunkt der Menschheitsgeschichte einen Moment in der sich eine junge Frau aussuchen könnte zu bluten oder nicht. Würden wir nicht bluten, wären wir auch nicht fruchtbar. Also kann man schon sagen, dass dieser Prozess des Körpers verantwortlich für die Existenz von Menschen ist. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass seine Reaktion keine Seltenheit ist. Noch immer ist die Menstruation als Gesprächsthema für viel tabu. Eine blutende Masse an jungen Mädchen weiß noch nicht mal was genau in ihrem Uterus passiert. Schön, dass wir in der Schule Differential-und Integralrechnung lernen, aber keine Ahnung haben welche Hormone wann ausgeschüttet werden und dafür verantwortlich sind, dass wir ohne Grund mal weinen möchten. 

Warum sollte die Menstruation nur ein Frauenthema sein? Wo ist denn dieser gehypete Altruismus und das überaus geliebte Gemeinschaftsgefühl, wenn es um unsere Periode geht? Eine Frau gibt durchschnittlich in ihrem Leben laut der Huffington Post bis zu 18.000$ für ihre Menstruation aus. 

Menstruation

Wer subventioniert denn diese Kosten, die nur Frauen haben? Sie verdienen also weniger und müssen mehr ausgeben? Da passt doch was nicht, wenn es um Gleichberechtigung geht in dieser westlichen Welt der Gerechtigkeit. Versteht mich nicht falsch, eine Milchmädchenrechnung soll dies hier nicht sein. Viel mehr ist es ein Appell an alle Männer und auch Frauen: Setzt euch mit diesem Thema auseinander. Es sollte ein allgemeines Bewusstsein und Wissen darüber geben, was Frauen jeden Monat durch machen. Es sind nicht nur die Kosten, es sind auch die Schmerzen und die gesundheitlichen Probleme: 10-15% aller Frauen leiden an Endometriose („Bei Endometriose setzt sich Gebärmutterschleimhaut herdförmig im Bauchraum fest. Betroffene leiden vor allem während der Monatsblutung unter starken Bauchkrämpfen“). Die meisten wissen es noch nicht mal, dass es sowas gibt.

Wieso steckt sonst das Wort ‚Men‘ in Menstruation, wenn es nur ein Frauenthema wäre?

Fangen wir doch einfach mal alle damit an, dass wir locker darüber reden können, wie nervig es sein kann zu bluten. Relax guys! Es ist nicht eklig, schließlich werden wir überhäuft von Hygieneartikel. Jede Frau hat so viele Binden, Tampons, und andere Utensilien, damit könnte sie beim nächsten Hochwasser die Überschwemmung am Fischmarkt stoppen. Man sieht im Grunde von außen nichts, also beruhigt euch und verhaltet euch bitte nicht so: (auch wenn das Video extrem lustig ist)

Red

Ha Ha Poor Kids!

Gepostet von DJ Chonz am Dienstag, 19. Juli 2016