Nach Wimbledon-Aus: Wird Andy Murray jetzt Frauenrechtler?

Andy Murray Frau

Seit 2015 sind Kim Sears und Andy Murray Frau und Mann. Nicht nur der Tennisstar kann sich glücklich schätzen, eine solch wundervolle Frau an seiner Seite zu haben. Auch umgekehrt wird Sears in diesem Moment richtig stolz auf ihren Andy gewesen sein: Trotz der Enttäuschung über sein Wimbledon-Aus machte er kurz nach dem Match deutlich, was er davon hält, wenn man Frauen übergeht und zwar NICHTS!

Zunächst einmal keine Sorge, liebe Murray-Fans: Der Schotte wird seine Karriere nach der Viertelfinal-Niederlage in Wimbledon gegen Sam Querrey nicht beenden. Obwohl verletzungsbedingt geschwächt, kämpfte er sich von Runde zu Runde und quälte sich bei seinem Heim-Grand-Slam gegen den aufschlagstarken US-Amerikaner sogar bis in den fünften Satz. Trotz der Niederlage muss er seinen Weltranglistenplatz Nummer 1 nicht abgeben und wird weiterhin am Ball bleiben. Ein Frauenrechtler ist Murray auch nicht wirklich, weil es für ihn eine Selbstverständlichkeit ist, sich für Gleichberechtigung einzusetzen, wenn er eine Ungerechtigkeit (ob mit Absicht oder nicht) bemerkt.

Mama Murray voller Stolz: „Das ist mein Junge!“

In der Pressekonferenz nach besagtem Match wies er einen Journalisten in die Schranken, der behauptet hatte, dass Querrey „der erste amerikanische Spieler seit 2009 ist, der ein Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier erreicht hat“. Leider hatte der Fragesteller unabsichtlich die vielen Triumphe von Tennis-Queen Serena Williams (oben im Bild Seite an Seite mit Murray) unterschlagen, die seit 2009 sage und schreibe zwölf Titel dieser Kategorie gewann. Murray sah sich spontan in der Pflicht, auf diesen Fakt hinzuweisen und ergänzte die Worte „Männlicher Spieler“. Welch überragende Geste eines Mannes, der zuvor eine sportliche Enttäuschung hinnehmen musste, wie auch Mama Murray bemerkte, die später „Das ist mein Junge“ twitterte. Und noch etwas ist typisch Andy Murray: Er machte daraus keine große Sache, weil es für ihn eben selbstverständlich war. Zwei Worte genügten. Respekt, Mr. Murray!

Bei Mr. Andy Murray Frau übergehen? Ein No Go, wie dieses Video beweist!