Einstweilige Verfügung gegen AfD: Keine Alternative für Hertha!

AfD Hertha

Mit einem linken Foto-Trick hatte die AfD Hertha-Star Marvin Plattenhardt hinters Licht geführt. Der Abgeordnete der rechtspopulistischen Partei, Frank Schermesser, bat den Fußballer um ein gemeinsames Foto, ohne sich angeblich bei diesem vorgestellt zu haben. Dieses wurde anschließend bei Twitter gepostet.  Jetzt geht der Verein mit Nachdruck dagegen vor!

Bis Montag sollte die AfD (Alternative für Deutschland) besagtes Foto auf Aufforderung des Bundesligisten löschen. Allerdings ließ die Partei diese Frist verstreichen. Daher heißt es nun: Keine Alternative für Hertha BSC! Der Hauptstadt-Klub geht laut Angaben des Vereins per einstweiliger Verfügung dagegen vor. „Wir hatten die Partei gestern aufgefordert, den Tweet mit Marvin Plattenhardt bis 19 Uhr zu löschen. Das ist nicht geschehen, deshalb haben wir einen Anwalt eingeschaltet“, erklärte Hertha-Sprecher Marcus Jung am Dienstag.

Plattenhardt: „Ich distanziere mich klar!“

Marvin Plattenhardt, der im Spiel gegen den BVB das 2:1-Siegtor für seine Hertha erzielt hatte, steht unfreiwillig im Mittelpunkt des Geschehens. Der Berliner Defensivspieler ließ diese Aktion jedoch nicht umkommentiert und machte unmissverständlich deutlich, wie er zu diesem Foto steht: „Eine Frechheit! Ich hatte keine Ahnung, wer sich da mit mir fotografieren lässt. Ich distanziere mich klar.