Acai Bowl – was es mit der Frucht hinter dem Trend wirklich auf sich hat

Acai Bowl – was es mit der Frucht hinter dem Trend wirklich auf sich hat

Acai Bowl – so nennt sich der neueste Instagram-Trend, bei dem ein auf dem vermeintlichen Superfood Acai Beere basierender Brei mit Obst, Nüssen und allem, was das Frühstücksregal so hergibt, verziert und fotografiert wird. Vollgepumpt mit Nährstoffen sollen diese südamerikanischen Beeren gegen alles mögliche körperliche Ungemach von Übergewicht über Arthrose bis hin zu Impotenz helfen. Was sie aber wirklich von altbekanntem Obst und Gemüse unterscheidet, ist eher die Verfügbarkeit – und das Image.

Denn Brombeeren, Heidelbeeren oder Rotkohl haben zwar die gleiche Farbe und entsprechend ähnliche Inhaltsstoffe und Qualitäten – und für alles, das Acais ihnen voraus haben sollen, gibt es keine wissenschaftlichen Belege. Allerdings schwören weder brasilianische Surfer noch Superstars wie Oprah Winfrey auf diese Leckereien, sondern vielmehr auf die Acai Beere, die vor allem in Brasilien, Ecuador, Venezuela, Kolumbien, Panama und anderen Länder dieser Gegend an der gar nicht mehr so hipp klingenden Kohlpalme wächst und sowohl als Nahrung sowie als Wirtschaftsfaktor dort eine wichtige Rolle spielt.

Embed from Getty Images

Wer jetzt meint, dass es doch nicht verkehrt sei, zu den genannten Nährstoffträgern eine trendige Alternative zu haben, hat einerseits Recht – und andererseits ein Problem: Da die dunkelblauen Rundlinge, die Heidelbeeren sehr ähnlich sehen (und deren Geschmack irgendwo zwischen erdig, nussig und fettig liegen soll), leicht verderblich sind, sind sie hierzulande frisch so gut wie nicht zu bekommen. Stattdessen schwört die Industrie auf Pulver, Kapseln oder Säfte – die mitnichten uneingeschränkt zu empfehlen sind, wie etwa die Verbraucherzentrale sagt: Die hochkonzentrierten Acai-Produkte können durchaus zu gesundheitsgefährdenden Überdosierungen führen und durch die Verarbeitung mit Mineralölrückständen belastet sein!

Acai Bowl – Superfood oder Statussymbol?

Und teuer sind Acai-Produkte auch noch: 100 Gramm Pulver können 20 Euro kosten, ein halber Liter Saft 15 Euro. Zum stylishen Superfood hat sich die Frucht der Kohlpalme aber wohl nicht trotzdem, sondern genau deswegen entwickelt. Frucht bzw. Fruchtprodukte als Statussymbol, sozusagen. Dafür spricht auch der allerneueste Instagram-Trend: Die sogenannten Acai Bowls: Ein aus Acai Pulver angerührter Brei, der mit „normalem“ Obst verziert wird. Ob die Kunstwerke nicht genauso hübsch wären, wenn unter den Bananenscheiben, Brombeeren, Blüten etc. Haferschleim lauern würde und ob man am Ende nicht vielleicht eh nur das leckere Topping herunternascht, muss wohl jeder für sich selbst beurteilen. Ein hübsch anzuschauendes Phänomen sind die Bowls in jedem Fall:

Ein von @foodphotos.f geteilter Beitrag am

Ein Beitrag geteilt von Joa (@jjshealth) am